Apostelgottesdienst am Mittwoch, 22. Juni 2011

Am Mittwoch, dem 22. Juni 2011 besuchte uns der Apostel in der Gemeinde; begleitet von unserem Bezirksältesten und allen Vorstehern aus den umliegenden Gemeinden. Er diente uns mit einem Wort aus dem 1. Kolosser Vers 12:

Mit Freuden sagt Dank dem Vater, der euch tüchtig gemacht hat zu dem Erbteil der Heiligen im Licht.

Der Apostel Paulus richtete das Wort an die gläubigen Geschwister in Kolossä. Uns gilt auch heute die Botschaft: Sei dankbar und habe Freude, der Herr hat uns sein Erbe versprochen, sei begeistert und bringe damit alle deine Gaben in die Gemeinde ein!

Wenn wir in den Lichtkegel des Herrn eintreten und darin bleiben, unter Gottes Schutz, so kann uns der Herr von Furcht befreien und auch aus allen schlechten Verhältnissen heraushelfen. Wichtig ist, an der Zusage, der Wiederkunft Jesu festzuhalten und die Erbschaft im Licht anzunehmen. Das Ziel ist die ewige Gemeinschaft mit Gott. Auf ein Wiedersehen mit den Seelen, die wir lieben, dürfen wir uns ebenfalls freuen.

Der Apostel drückte seine Freude aus über das voll besetzte Gotteshaus. Die Freude und ein lebendiger Glaube sei auch der Gemeinde anzusehen. Besonders wendete sich der Apostel in seinem Dienen den Kranken zu, sowie die am Rande stehenden Gläubigen und allen, die unter schweren Verhältnissen durch diese Zeit gehen, deren Herz mit Furcht erfüllt ist. Die Zeitverhältnisse geben oftmals Anlass für Unsicherheiten und Furcht. Der Wunsch des Apostels: Alles unter Gottes Schutz stellen. "Wende dich, liebes Gotteskind, zu dem Herrn, im Glauben, das gibt Kraft aus dem Geist Gottes, der Herr wird dich in allen Tagen begleiten, unsere Furcht nehmen und dir neue Zuversicht schenken. Glaube es nur!"

Chor und Orchester der Gemeinde haben den Gottesdienst feierlich umrahmt. Eine besondere Stimmung, die so manchen Gedanken an die Ewigkeit und stille Gebete verspüren ließ, lag nach dem heiligen Abendmahl auf der Gemeinde, als die Orgel das Lied spielte: "Wenn Friede mit Gott meine Seele durchdringt, ..." (GB 295).

Im Gottesdienst wurden ferner für die Gemeinde Eversten folgende Änderungen im Ämterkreis durch den Apostel bewirkt:

Ein Priester wurde nach langjähriger Amtszeit in den wohlverdienten Ruhestand versetzt.
Ein Diakon wurde in seinem Amt für die Gemeinde bestätigt.
Zwei Diakone wurden für die Gemeinde in das Priesteramt ordiniert.
Ein Priester der Gemeinde wurde zur Unterstützung und Vertretung des Gemeindevorstehers beauftragt.

Ein besonderes Wort gab der Apostel den neuen Amtsgaben mit auf den Weg: "Glaubet nur! Hinter allem steht der Herr!" In der Gemeinde soll sich jeder wohl fühlen.